Schüßler Salz Nr. 1 - Calcium fluoratum D12

Merksatz: 


Macht Hartes weich und elastisch – macht Weiches fest und elastisch


Calcium ist in den Zellen der Oberhaut vorhanden und in allen elastischen Fasern (Nr. 1), im Schmelz der Zähne und in den Knochen (Nr. 2).

 

Beste Einnahmezeit: morgens/vormittags

 

Mineralisch: Fluss-Spat oder Feld-Spat

 

Passende Heilsteine:

Apachenträne, blauer Calcit, Dolomit, Fluorit, Marmor, Perlen, Rhodochrosit, Türkis, versteinertes Holz

 

Calcium fluoratum ist das Hauptmittel bei:

Erschlaffung der elastischen Gewebe/Binde- und Stützgewebe, Bänderschwächen, Gewebserschlaffung, „Schlottergelenken“, rissige Haut, es findet Anwendung bei Hornhautbildungen, bei Einrissen am After, bei Zahnerkrankungen, Organsenkung, Krampfadern, Hämorrhoiden und Adernverkalkung.

 

Es ist das Mittel der äußeren Hülle, also auch der Zellmembranen: Elastizität.

 

Calcium (Nr. 1 und Nr. 2) wirkt grundsätzlich langsamer, deshalb sollte es über einen län­geren Zeitraum eingenommen werden (mind. 6 Monate und länger). In akuten Fällen hat es sich aber bewährt, alle 5 Minuten eine Pastille zu lutschen – und hier hilft es dann innerhalb eines kürzeren Zeitraums.

 

„Innerliche“ Elastizität:

Durch per­ma­nenten Bluthochdruck erschlaffen die Fasern der Arterien, d. h. sie weiten sich, sie drohen zu platzen. Die Natur flickt diese Schwachstellen, indem sie Kalk einlagert und die Folge davon kann die Arterienverkalkung sein. Auch die Herzklappen sind an bindegewebige Fasern gebunden.

 

Wird über längere Zeit Nr. 1 eingenommen, können die elastischen Fasern ihre Flexibilität wieder erlangen. Haben die Fasern ihre natürliche Elastizität wieder erreicht, kann sich der ein­ge­lagerte Kalk wieder auflösen (hier in Verbindung mit der Nr. 11-Silicea (Kieselsäure). Der ungesunde Zustand der Arterienverkalkung kann verschwinden und der Blutdruck kann sich auf die normalen Werte einpendeln.

Auch die bindegewebigen Herzklappenfasern können wieder elastischer werden bei der gleichzeitigen Einnahme von Nrn. 1 und 11.


Nr. 1 - Salbe/Creme:

Narbengewebe, rissige/raue Hände, zur Vorbeugung gegen Schwangerschafts­streifen, Massa­gemittel bei Er­schlaffung elastischer Gewebe, Hornhaut, Hämorrhoiden, Nagelverwachsungen, allgemeine Bänderschwäche;

Aufbau von gesunder Haut (dann auch innerlich! einnehmen) – Schuppenflechte. Es wirkt keratinauflösend à Keratin = schwefelreiches Strukturprotein von großer Festigkeit, das in Haaren, Nägeln und oberster Hautschicht vorkommt.

 

Mangelzeichen von Calcium fluoratum:

Appetit nach warmen Getränken bzw. Essen, rissige Hände, raue Lippen, schlaffer Bauch, Hornhaut an Händen und Füßen, Neigung zu Krampfadern, Osteoporose, Trübungen der Augenlinse, Organsenkungen

 

Typische Antlitzzeichen:

- glänzende Stirn (wie Lack auf einem Gemälde)

- rötlich-schwärzliche Verfärbungen rund um die Augen

- Zahnspit­zen erscheinen durchsichtig

- leicht bläuliche Lippen bei Anstrengung

- feine Wür­felfalten unter den Augen