Schüßler Salz Nr. 12 - Calcium sulfuricum D6

Merksatz: 

 

Das Abfluss-Salz * Macht Eiterherde aktiv

 

Beste Einnahmezeit: morgens/vormittags   

 

Mineralisch: schwefelsaures Calcium/Gips

 

Passende Heilsteine:

Dolomit, Perlen, Sandrosen

 

Calcium sulfuricum ist das Hauptmittel bei:

Haut- und Schleimhauteiterungen, Stirnhöhlen-, Blasen-, Nieren­ent­zündungen, offene Beine, Dekubitus, Abszesse, Schleim­hauteiterungen, chronisch-rheumatische Erkran­kungen. (Bei Vereiterungen braucht es einen Abfluss!)

 

Dr. Schüßler hatte seinerzeit sehr strenge Maßstäbe angewendet und nachdem ihm bekannt wurde, dass Ca sulf „nicht in die konstante Zu­sammensetzung des Organismus eingeht“, entschied er sich, dieses Mineral herauszunehmen. Seine Anhänger haben nach seinem Tode und neueren Forschungserkenntnissen Ca sulf wieder in seine Heil­weise aufgenommen und dann an die 12. Stelle gesetzt.

 

Calciumsulfat ist Bestandteil von Aminosäuren (s. Nr. 1 bzw. 2 – wichtige Eiweißbausteine) und kommt im Knorpel vor.

 

Da Calcium sulf. unter anderem auch in den Hoden gefunden wurde, könnte man bei einem „Männerproblem“ die Nr. 12 auch mit einsetzen.

 

Nr. 12 ist für alle offenen Eiterungen zuständig. Bei Eiter­herden kann eine überraschend schnelle Heilung eintreten; ansonsten dauert es etwas länger, weil Nr. 12 den Orga­nismus tiefgreifend umstimmt. Es ist auch beim Abbau von Eiterherden zuständig, also gleich bei offenen Wunden mit einsetzen.

 

Es wirkt schleimlösend und wird daher bei allen Schleim­hautkatarrhen eingesetzt.

 

Es wirkt auch säuretilgend, insofern ist es das Rheuma- und Gichtmittel überhaupt.

 

In Verbindung mit der Nr. 5 wird es bei Schockzuständen eingesetzt, die auch schon länger her sein können. Hier kann man den Spruch nachvollziehen: „... wurde weiß wie die Wand“ oder „der Schock fuhr mir in die Knochen“. Die Körperzellen merken sich solche Erlebnisse, deshalb macht es Sinn, bei Traumata-Behandlung diese beiden Nrn. und vielleicht sogar die Bachblüten-Notfalltropfen noch als Kur (4 – 6 Wochen) einzusetzen.


Nr. 12 - Salbe/Creme.

Chronisch-rheumatische Gelenkerkrankungen, alle eitrigen Entzündungen bzw. Erkrankungen (z. B. Haut, Nebenhöhlen usw.)

 

Mangelzeichen:

Chronischer Schnupfen, Stirnhöhlenprobleme, häufige Mittelohrentzün­dungen

 

Typische Antlitzzeichen:

- kalkiges Gesicht, wie nach einem Schock

- Gipsweiß um die Augen besonders ausge­prägt

- extrem weiß ist auch die Mundgegend