Schüßler Salz Nr. 8 - Natrium chloratum D6

Merksatz:


Das Salz für den Flüssigkeitshaushalt

 

Beste Einnahmezeit: 8 – 15 und ab 20 Uhr                  

 

Mineralisch: Natriumchlorid

 

Passende Heilsteine:

Bernstein, Halit, Labradorit, Obsidian, Sodalith

 

Natrium chloratum ist das Hauptmittel bei:

Trockenen Schleimhäuten, trockene Haut, Störungen des Speichel- und Tränenflusses, Verstopfung mangels Darm­schleim, Ekzeme mit Bläschen, Fließschnupfen, Kopf­schuppen, Milchstau/Stillende, Kältegefühl, Insektenstiche, Ödeme, Aufgedunsenheit

 

„Wenn’s kracht – die Acht!“ Die Nr. 8 kann in Verbindung mit Nrn. 1 und 12 Knorpelgewebe wieder aufbauen. Längerwierige Einnahme (6 Monate und mehr), denn bei Knorpelproblemen dauert es etwas länger, bis sich das geschädigte Gewebe regene­riert.

 

Nr. 8 ist für die Wärmeregulierung im Körper zuständig und für die Produktion von Magensäure (während Nr. 9 sie ausgleicht). Reguliert damit auch den Salzhaushalt im Körper.

 

Die Teile des Körpers, die schlechter durchblutet werden, wie Augen, Knorpelgewebe, Sehnen und Bänder sind auf Natrium chloratum angewiesen.

 

Bei Flüssigkeitsproblemen, Schnupfen oder Allergien (Heuschnupfen) kann die Nr. 8 schnell helfen.

 

Durch eine zu hohe Koch-Salzbelastung (Käse, Wurst, Fleisch, Konserven, Fast-Food, Brot, Brötchen) ist der Flüssigkeitshaushalt außer Kontrolle – Folgen sind Blut­hochdruck und Stoffwechselstörungen. Hier hilft die Nr. 8 als Regulativ.

Wenn dem Körper zu wenig Salz (0,9-%-ige wässrige Kochsalzlösung ist die Wasserbindungsfähigkeit des menschlichen Gewebes) zur Bindung der Körperflüssigkeiten zur Verfügung steht, stößt der Organismus diese Körperflüssigkeiten in Form von Schweiß, Speichel- oder Tränenfluss ab, insofern macht es Sinn, dem Körper in Form der Nr. 8 das „Salz“ wieder zuzuführen, damit der Organismus sich wieder selber regulieren kann.

 

Die Förderung des Nährstromes ist die wichtigste Funktion; Schleim wird befeuchtet, der verbrauchte Stoffwechselprodukte abtransportiert. Somit besitzt Natrium chloratum eine sanftere Ausscheidungsfunktion, als das starke Natrium sulfuricum.


Nr. 8 - Salbe/Creme:

Wässrige Flechten u. a. Absonderungen der Haut, Brand­wunden, nässende Unterschenkelgeschwüre, Einrisse in den Mundwinkeln (Rhagaden)

 

Mangelzeichen:

Heißhunger auf eher Salziges; ein übertriebenes oder sogar fehlendes Durstgefühl, auf­fallende Gelenkgeräusche, kalte Hände/Füße, salziger Geschmack im Mund, tränende oder zu trockene Augen

 

Typische Antlitzzeichen:

- trockene Haut im Gesicht und Körper

- Kopfschuppen

- Gelatineglanz auf dem Augenlid

- großporige, schwammig wirkende Haut

- Pausbacken (wie aufgedunsen)

- Cellulite