· 

Schüssler Salze bei Bluthochdruck

Dauerhaft erhöhte Blutdruckwerte - man setzt die Grenze heute bei Werten von 140/90 an - prägen medizinisch das Krankheitsbild Bluthochdruck oder Hypertonie. Die Erkrankung gilt einerseits als

besonders gefährlich, weil sie zu Folgeschäden führen kann, die das gesamte Herzkreislaufsystem betreffen. Hier ist vor allem an Schlaganfälle und Herzinfarkte zu denken. Zum anderen gilt Bluthochdruck als heimtückisch, weil Betroffene lange Zeit häufig nicht wahrnehmen, dass ihre

Blutdruckwerte erhöht sind. Diese ernste Erkrankung muss deshalb immer ärztlich bewertet und in vielen Fällen auch medikamentös schulmedizinisch behandelt werden. Das gilt umso mehr, als sehr häufig eine einzige Ursache für den erhöhten Blutdruck nicht festgestellt werden kann. Man spricht dann von einer sogenannten primären Hypertonie.

 

Schüssler Salze können eine sinnvolle Ergänzung im Umgang mit Bluthochdruck sein, ebenso wie naturheilkundliche Ansätze und Änderungen des Lebensstils.

 

Bluthochdruck - Schüssler Salze bei Spannung, Druck und Härte

 

Bei der Auswahl passender Schüssler-Salze für eine ergänzende Beeinflussung der Hypertonie kommen Salze in Betracht, die auf die charakteristischen Aspekte des Krankheits- und Beschwerdebildes Bluthochdruck einwirken können. Dabei spielen folgende Faktoren eine Rolle:

 

  1. Bluthochdruck geht häufig mit einer Verengung und Verhärtung in den Blutgefäßen einher.
  2. Hypertonie wird von Stress, Anspannung und nervösen Zuständen gefördert.
  3. Hohe Blutdruckwerte haben ganz unmittelbar auch mit dem Verhalten des Blutflusses zu tun.
  4. Schlechter oder ungenügender Schlaf kann ebenfalls die Hypertonie fördern und umgekehrt.
  5. Das Natrium-Kalium Verhältnis spielt allgemein eine besondere Rolle für die Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Das Schüssler Salz Nr. 1 Calcium fluoratum gilt allgemein als das Salz, das hartes weich und

weiches hart macht. Es mit Blick auf verhärtete Gefäße es deshalb im Kontext von Hypertonie ein wichtiges biochemisches Mittel. Das Salz ist dabei auf eine Langzeitanwendung angelegt, weil sich Erfolge bei diesem Salz besonders langsam zeigen. Zeiträume von sechs Monaten und mehr die Regel.

 

Nr. 7 Magnesium phosphoricum bei Bluthochdruck

 

Wenn es um Entspannung geht, richtet sich der Fokus immer auf das Schüssler Salz Nr.7 Magnesium phosphoricum. Magnesium hat allgemein schon in seiner nicht-biochemischen Form eine entspannende Wirkung im Gefäßbereich und allgemein im menschlichen Organismus. Viele naturheilkundlich orientierte Ärzte und Orthomolekularmediziner empfehlen deshalb bei erhöhten Blutdruckwerten per se die regelmäßige Einnahme von Magnesium, vor allem abends. Dabei steht auch die Erwägung im Hintergrund, dass Magnesium insbesondere bei stressigen und fordernden Lebensbedingungen vom Körper

in höherem Maße verbraucht wird. Das Schüssler Salz Nr.7 gehört deshalb auf der Zellebene zu den wichtigsten Salzen in Verbindung mit Hypertonie.

 

Es kann nicht nur kurmäßig angewendet werden, sondern auch in Form der "heißen sieben" - aufgelöst in heißem Wasser - akutere, hypertonische Zustände aufgrund psychischer Anspannung positiv beeinflussen helfen. In letzteren Fällen darf auch das Schüssler Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum ergänzend zum Einsatz kommen.

 

Die Schüssler Salze Ergänzungsmittel Nr. 15 und Nr. 23 bei Bluthochdruck

 

Diese beiden Ergänzungsmittel gelten ebenfalls als erste Wahl im Umgang mit Hypertonie. Das Schüssler Salz Nr. 15 Kalium jodatum soll dabei ebenfalls eine entspannende Wirkung im gesamten Herz-Kreislaufsystem und im Organismus entfalten. Schüssler Salz Nr. 23 Natrium bicarbonicum beeinflusst den Blutfluss positiv. Vielfach werden deshalb die Salze Nr.1, Nr. 15 und Nr. 23 als kurmäßige Anwendung über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten mit jeweils sechs Tabletten über den Tag verteilt empfohlen.

 

Empfehlenswerte Schüssler-Salze bei Bluthochdruck können außerdem das Salz Nr. 5, Nr. 8 und Nr. 16 sein. Nr. 5 Kalium phosphoricum wirkt sich unter anderem positiv auf einen gesunden, ruhigen Schlaf aus. Nr.8 (Natrium chloratum) kann auf Zellebene den Natrium-Haushalt positiv beeinflussen helfen. Natrium spielt nach Auffassung vieler Experten im Zusammenhang mit Hypertonie bei einigen Menschen eine Schlüsselrolle. Es wird oft zu viel Salz konsumiert, besonders im Verhältnis zu Kalium.

 

Das Schüssler Salz Nr. 16 Lithium chloratum hat eine ausgleichende Wirkung bei erhöhter psychischer Anspannung und in Stress-Situationen.

 

Schüssler Salze bei Bluthochdruck - Kombination mit weiteren naturheilkundlichen Anwendungen

 

Neben den Schüssler Salzen haben auch verschiedene naturheilkundliche Anwendungen, insbesondere Pflanzenextrakte einen nachweisbar positiven Effekt auf Bluthochdruck. Der Saft der Roten Bete soll erhöhte Blutdruckwerte um einige Grade und für mindestens 24 Stunden senken können, wenn man 500 ml pro Tag verzehrt.

Der Aminosäure Arginin wird eine gefäßentspannende Wirkung zugeschrieben, was auch einige wissenschaftliche Studien zu belegen scheinen.

Pflanzenextrakte wie Lavendel, Melisse und vor allem Weißdorn wirken als Tee oder in Kapseln

verzehrt beruhigend sowie ausgleichend im gesamten Herz-Kreislauf Bereich. Für den Weißdorn werden dabei ebenfalls konkret herzschützende Effekte beschrieben.

Schließlich lässt sich mit einem angemessenen Lebensstil ebenfalls auf die Hypertonie einwirken. Hier stehen die Vermeidung von Übergewicht, ausreichend Schlaf, Stressmanagement, regelmäßige Bewegung mit maßvoller sportlicher Betätigung von etwa 150 Minuten in der Woche sowie ordnende und ausbalancierende Lebensroutinen im Mittelpunkt.

 

Schüssler Salze bei Bluthochdruck können schulmedizinische Maßnahmen ergänzen, ersetzen aber die ärztliche Behandlung nicht!