Schüßler Salze in den Wechseljahren


Im Allgemeinen bezeichnet man die Wechseljahre auch als Klimakterium. Das ist medizinisch gesehen der Zustand der hormonellen Umstellung vor und nach der Menopause.

 

Die meisten Frauen kommen zwischen dem 50. – 58. Lebensjahr in die Wechseljahre, mit mehr oder weniger großen Beschwerden: Hitzewallungen, Schlafstörungen, psychischen Reizzuständen, Blutdruckstörungen, Menstruationszyklusschwankungen, Trockenheit der Schleimhaut, Libidomangel, Haarwuchsstörungen, Hautprobleme … und etliches mehr. Frauen, die ihre Gebärmutter vor dem 50. Lebensjahr herausoperiert bekommen, kommen dadurch in die Wechseljahre – mit all seinen typischen „Nebenwirkungen“. Hierfür gibt es seit Jahrzehnten diverse Mittel … nicht nur in der Naturheilkunde … die Werbung ist voll davon!

 

Viele meiner Patientinnen kommen mit den typischen Hitzewallungen, Schlafstörungen und psychischer Reizbarkeit (Aggressivität bis hin zu Weinerlichkeit oder auch Depressionen).

 

Je nachdem, WIE stark die Damen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt fühlen, bekommen sie ihre individuelle naturheilkundliche Therapie zusammengestellt.

Hilfreich waren aber auch schon ganz pauschale Infos in Vorträgen oder anderen Veranstaltungen:

 

Schüßler Salze bei Wechseljahresbeschwerden:

Schüßler-Wasser trinken (Wasser verdünnt schon ganz viele „Störungen“) mit den

Schüßler Salzen:

 

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Nr. 8 Natrium chloratum und

Nr. 10 Natrium sulfuricum

 

Auf eine 1,5 Liter-Flasche stilles Mineral- oder Leitungswasser einfach jeweils 5 Tabletten des jeweiligen Schüßler Salzes geben und dies über den Tag verteilt trinken (= 25 Stück auf 1,5 Liter).

 

Zusätzlich abends die Heiße 7 = 10 Tabletten der Nr. 7 auf einen Becher heißes Wasser geben und so heiß wie möglich trinken. Sehr gut funktioniert auch die Nr. 7 in einem Kräutertee, z. B. die Yogitee-Sorten Abendtee, Frauentee, Gute-Nacht-Tee usw.

 

Bei zusätzlich starken Hitzewallungen oder anderen extremen Störungen hat sich die Einnahme von Phyto L oder auch Phyto C bewährt: Hier bitte in der Apotheke beraten lassen oder Sie mailen uns direkt an. Erfahrungsgemäß wirken diese Mittel auch schon in geringerer Dosierungsempfehlung als angegeben … wir haben da so ein paar langjährige Erfahrungswerte.

 

Ganz allgemein wird gerne für die Seele empfohlen, dass man Entspannungstechniken oder Sport/Bewegung in das „neue“ Leben bringt. Hier haben sich Yoga, Qigong, Meditation oder auch die Wiederentdeckung der eigenen Kreativität (Malen, Singen, Handarbeiten etc.) bewährt.

 

Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen (1962 geboren), dass die persönliche Einstellung eine ganz große Rolle spielt und so nebenbei auch die Ernährung (Reduzierung der Säurebildner lassen die meisten Hitzewallungen sehr viel besser ertragen). Zur Unterstützung kann ein basisches Nahrungsergänzungsmittel mit alkalisierender, organischer Mineralsalzmischung eingenommen werden.

 

Ich wünsche viel Erfolg beim „Wechseln“ :-).

 

Bei Fragen können Sie sich gerne melden. Zum Kontaktformular