Unverträglichkeiten


Vor der Einnahme der Schüßler Salze sollte man sich natürlich auch über deren Inhaltsstoffe informieren, um z.B. bestimmte Unverträglichkeiten zu vermeiden.

 

Alle Schüßler Salz Tabletten, egal von welchem Hersteller, setzen sich folgendermaßen zusammen:

 

1. Wirkstoff: jeweiliger Mineralstoff z.B. Calcium fluoratum

 

2. Grundstoff: Milchzucker (Laktose) als Trägerstoff

 

3. Hilfsstoff: Weizen- oder Kartoffelstärke als Bindemittel

 

4. Sonstiger Bestandteil: Calciumbehenat oder Magnesiumstearat als Hilfsstoff zur Tablettenpressung

 

Auf Basis der Zusammensetzung lässt sich also sagen, dass die Einnahme der Schüßler Salz Tabletten bei Menschen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) oder bei einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie- bzw. Sprueerkrankung) evtl. zu Problemen führen kann.

 

Alle Schüßler Salz Tabletten enthalten den Grundstoff Milchzucker. Milchzucker wird im Körper durch das körpereigene Enzym Laktase verstoffwechselt. Bei einigen Menschen wird dieses Enzym aus bisher unbekannten Gründen nicht gebildet. Diesen Mangel kann der Körper nicht ausgleichen. Bei einer Laktoseintoleranz sollte daher auf Schüßler Globuli oder Schüßler Tropfen zurückgegriffen werden. Die Notwendigkeit muss jedoch jeder für sich feststellen, da es sich bei den Tabletten eben nur um eine geringe Menge Milchzucker handelt. Es ist also durchaus möglich, dass man trotz einer vorhandnen Laktoseintoleranz die Schüßler Salz Tabletten problemlos einnehmen kann. Bei einer sehr stark ausgeprägten Laktoseintoleranz und bei größeren Verbrauchsmengen sollte jedoch besser auf eine andere Darreichungsform gewechselt werden. Globuli haben hier den Vorteil gegenüber den Tropfen, dass kein Alkohol verwendet wird.

 

Bei der Herstellung der Tabletten kommen zwei Hilfsstoffe zum Einsatz. Hier gibt es unter den Herstellern ein paar kleine aber feine Unterschiede. Zum einen kommt ein Bindemittel zum Einsatz. Hier wird entweder Kartoffelstärke (Marke: Orthim, Pflüger, Bombastus, Nestmann, DHUkarto) oder Weizenstärke (Marke: DHU) verwendet. Weizenstärke kann Spuren von Gluten enthalten, daher sind die meisten Hersteller auf Kartoffelstärke gewechselt, um eine Glutenfreiheit zu garantieren. Eine kleine Besonderheit ist die Marke DHU. Die Hauptproduktserie wird mit Weizenstärke hergestellt. Da der Hersteller die Zusammensetzung nicht verändern wollte, hat die DHU eine zusätzliche glutenfreie Serie auf den Markt gebracht: DHU karto. Achten Sie bitte darauf!

Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit sollten ggf. aufpassen und auf eine glutenfreie Marke wechseln.

 

Zum anderen wird zur Tablettenpressung ein weiterer Hilfsstoff benötigt. Hier wird entweder Calciumbehenat (Marke: Orthim, Pflüger, Bombastus, Nestmann) oder Magnesiumstearat (Marke: DHU) verwendet. Auch hier ist der Unterschied nur gering, jedoch geht man davon aus, dass Magnesiumstearat einen leicht metallischen Geschmack verursacht.

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind oder Fragen zu diesem Thema haben, können Sie auch den Hersteller direkt anschreiben. Wir stehen natürlich auch jederzeit für Ihre Fragen zur Verfügung.